FAQ tGo

Ein Gehtrainer wird im Rahmen der physiotherapeutischen Behandlung des Kindes verwendet, um die Gehfähigkeit und die Selbstständigkeit zu fördern. Wir empfehlen die Verwendung des rehaKIND Erhebungsbogens für die eindeutige Beschreibung und Dokumentation der zu tätigenden Hilfsmittelversorgung. Er gibt Ihnen einen Überblick, über die Klassifizierung der motorischen Beeinträchtigung in Anlehnung an das Gross Motor Function Classification System (kurz: GMFCS). Bei der Auswertung des Bogens sollten Sie die Stufe 4 stehen.
(rehaKIND BEB Informationen)
Der Gehtrainer tGo wird im Wesentlichen eingesetzt zur Unterstützung bzw. Ermöglichung der physiotherapeutischen Behandlung von Kindern und Jugendlichen bzw. der Förderung der Gehfähigkeit und Selbständigkeit im häuslichen / vorschulischen / schulischen Bereich. Der tGo ermöglicht dem Patienten eine vertikale Position einzunehmen und so in seinem sozialen Umfeld selbständig nach seinen Möglichkeiten zu interagieren. Er dient sowohl dem Erlernen / Wiedererlernen eines physiologischen Gangbildes als auch der Kreislaufstabilisierung und der Kontrakturprophylaxe.
Lauf- bzw. Lauflerntraining bei ...

  • in der Bewegungsentwicklung gestörten Kindern
  • Störung des Zentralnervensystems (bei Fehlsteuerung oder nach Infekten / Tumoren)
  • posttraumatischen / postinfektiösen Zuständen mit Störung des Bewegungsapparates ggf. mit dosierter Entlastung
  • Kindern mit cerebralen Bewegungsstörungen (Tetra-, Di-, Hemiparesen)
  • Kindern mit Spina Bifida
  • neurologischen Erkrankungen
  • Schädel-Hirn Verletzungen
  • Muskelerkrankungen (angeboren / erworben / fortschreitend)
  • Erkrankungen des Nerven-, Muskel-, Knochenstoffwechsels

Der tGo ist für den Einsatz zur Förderung der Gehfähigkeit und Selbständigkeit im häuslichen / vorschulischen / schulischen Bereich geeignet.

  • Gehhilfen sind Hilfsmittel, bei denen das Kind keine weiteren Befestigungen benötigt, sondern vor allem eine sichernde Funktion zum Aufstützen braucht. Als bekanntestes Beispiel sei ein "Rollator" genannt, den viele aus der Reha-Versorgung für Senioren kennen.
  • Gehtrainer sind Hilfsmittel, bei denen durch individuell anpassbare Zubehörteile und Stützfunktionen auch Kindern mit größeren motorischen Defiziten das Gehen ermöglicht Quelle:REHAkids-Wiki

Die Konstruktion des tGo wurde so gewählt, dass eine kippsichere aufrechte Haltung des Patienten gewährleistet ist.
Die Abstützung des Rumpfes erfolgt durch individuell im Winkel verstellbare Pelotten im Thorax und Beckenbereich, die in beliebiger
Anzahl aneinandergereiht werden können. So kann der Grundsatz des „so wenig wie möglich, so viel wie nötig“ hervorragend
umgesetzt werden.
Bitte beachten Sie stets das maximal zulässige Körpergewicht für die Nutzung des tGo. Angaben finden Sie in der Bedienungsanleitung oder auf dem Typenschild an dem Gestell des Gehtrainers. Bei einer Überbelastung des tGo könnten Verbindungselemente brechen und in der Folge zum Sturz Ihres Kindes führen.
Der tGo ist zum Wiedereinsatz geeignet. Dieses Reha-Produkt unterliegt aber einer außergewöhnlichen Beanspruchung. Aufgrund von Marktbeobachtungen und dem Stand der Technik haben wir die Produktlebensdauer bei sachgemäßem Gebrauch und unter Einbeziehung der Service- und Wartungsarbeiten auf 4 Jahre kalkuliert. Zeiten der Einlagerung beim Fachhandel sind ausgenommen. Bei entsprechender Pflege und Wartung ist das Produkt auch deutlich über diesen Zeitraum hinaus zuverlässig.
Ja, Sie erhalten dieses über Ihr Sanitätsfachgeschäft.
Folgende Zubehörteile sind für den tGo erhältlich: Beintrennplatte, Pelotten für die Erweiterung, Sitz-Brems-System, Zugstange und verschiedene Handgriffe
Der gefederte dynamische Sattel erlaubt ein alternierendes Gehen, er kann bei Bedarf auch fixiert werden. Eine Anleitung dazu finden Sie in der beiliegenden Bedienungsanleitung.
Die Brustpelotte ermöglicht durch ihre individuelle und körpernahe Einstellung der Pelotten eine Stabilisierung des Rumpfes und des Oberkörpers.
Lenkbare Vorderräder erhöhen die Manövrierfähigkeit des Gehtrainers. Optional sind diese mit dem Lenkstopp fest zu stellen. Sie eignen sich besonders in der Anfangsphase des Gehtrainings, da hier eine erhöhte Wendigkeit auch eine hohe Koordinationsfähigkeit des Kindes vorausgesetzt werden muss.
Ja, diese können Sie direkt über Sanitätsfachgeschäft bestellen. Durch die einzeln erhältlichen Pelotten können Sie Ihren tGo individuell erweitern.
Die Komponenten des Gehtrainers bestehen aus Aluminium und Kunststoff.
Sie drosselt die Geschwindigkeit des Kindes, und ist besonders bei „schnellen“ Kindern sehr gut geeignet. Man kann Sie schrittweise in fünf Positionen einstellen, sodass Sie die Leichtgängigkeit der Räder in Anlehnung an das Gehverhalten Ihres Kindes anpassen können.
Der tGo ist für das sichere Lauflerntraining für Kinder im Innenbereich entwickelt worden. Durch sein Design eignet er sich besonders auch für den Einsatz in Wohnräumen. Die abgerundeten Ecken des Gestells vermeiden das Verkanten im Wohnraum.
Sie können alle Teile des tGo mit einem weichen, wenn notwendig feuchten Tuch abwischen. Für hartnäckige Verschmutzungen können haushaltsübliche Reinigungs- und Desinfektionsmittel verwendet werden.
Nein, Sie können mit Hilfe des Pelotten-Systems die Pelotten Anzahl flexibel an die Bedürfnisse des Kindes anpassen.
Um dem Kind den Einstieg in den tGo zu erleichtern, kann die Rumpfpelotte schnell über den Klemmhebel gelöst und nach hinten herausgezogen werden. Ebenso kann über den Klemmhebel die Rumpfpelotte in der Tiefe verstellt werden. Achten Sie darauf, dass der Klemmhebel nach jeder Verstellung wieder fest angezogen wird.
Eine Beintrennplatte dient dazu, dass Überkreuzen der Füße / Beine (z. B. bei Spastik, Kontrakturen) zu verhindern. Sie unterstützt die physiologischen Gangweise. Zur Montage der Beintrennplatte finden Sie weitere Hinweise in der Bedienungsanleitung des tGo.
Wir empfehlen die Nutzung des tGo ausschließlich mit montierter Rumpfpelotte. Sie dient der zusätzlichen Unterstützung der Rumpfkontrolle und verhindert das Herausrutschen aus dem Sattel.
Die Einstellungen / Anpassungen sind grundsätzlich durch geschulte bzw. eingewiesene Fachleute (z.B. Medizinprodukteberater des Sanitäts-Fachhandels) vorzunehmen.
Verwenden Sie hier die integrierten Schleifbremsen des tGo. Diese Funktion bremst die Räder des Gehtrainers während der Nutzung leicht ab. Die Widerstände der Schleifbremse können individuell ausgewählt werden. Beachten Sie dazu bitte die Hinweise in der Bedienungsanleitung.
Der tGo wurde auf seine Kippstabilität geprüft, dennoch sollten Sie Ihr Kind nicht unbeaufsichtigt in dem tGo laufen lassen. Des Weiteren sollten Sie den tGo nicht auf unebenem oder stark abfallenden Untergrund verwenden.
Das Sitz-Brems-System motiviert den Patienten sein Körpergewicht weitgehend zu übernehmen, da beim Absetzen auf den Sattel die Vorderräder des Gerätes blockiert werden. Das Sitz-Brems-System ist als Zubehör erhältlich und kann nachträglich an dem tGo montiert werden. Beachten Sie dazu bitte die Hinweise in der Bedienungsanleitung.
Zur Auswahl des richtigen Hilfsmittels sollten Sie sich mit Ihrem Sanitätsfachhandel in Verbindung setzen. Gemeinsam mit dem geschulten Fachpersonal werden die Bedürfnisse Ihres Kindes analysiert.
Das Produkt ist in der folgenden Produktgruppe gelistet: 10.46.02.3038
Ja, Sie können den tGo in einer Einrichtung oder nachdem die Einstellungen des tGo durch einen Therapeuten bzw. einen Reha Fachberater durchgeführt worden sind, Zuhause 14 Tage kostenlos und unverbindlich testen. Hier können Sie sich unverbindlich zu einer Testung anmelden. Bei Fragen sprechen Sie uns jederzeit gerne an.
Ersatzteile für den tGo sind erhältlich. Sie können diese über Ihr Sanitätsfachgeschäft beziehen.

nach oben